Ren Rong entwirft die Gold-Gewinner-Trophäe der BERLINER TYPE

Für die Wettbewerbe BERLINER TYPE und CORPORATE DESIGN PREIS hat Ren Rong stählerne Awardskulpturen in limitierter Auflage geschaffen.

Ren Rong, geboren 1960 in Nanjing, Volksrepublik China. Heute lebt der Künstler überwiegend in Bonn, Deutschland. Er arbeitet sowohl hier, als auch in Beijing, China.  In beiden Ländern setzt er sich für das Verständnis der jeweiligen Kulturen ein, und vermittelt chinesische Künstlerkollegen nach Deutschland und deutsche Kollegen nach China.

Sein Werk spiegelt die historischen Wurzeln und seine europäische Ausbildung gleichermaßen wider. Mit seiner Symbiose aus Pflanze und Mensch hat er eine eigene Bildsprache gefunden, die er in allen ihm zugänglichen Techniken ausführt.

Ren Rong blättert im Award-Jahrbuch 2013

Awardskulptur für den Kunden bestellen?

Der Gold-Gewinner der BERLINER TYPE hat die Möglichkeit ein weitere Exemplar der signierten Stahlskulptur "Augenhand" für die Partner des Winner-Projektes für Euro 980,00* zu erwerben.

*Zzgl. 19% Mehrwertsteuer und Versandkosten


AUSTELLUNGEN

  • 1997 Stadtmuseum Siegburg; TZ Galerie, Hongkong
  • 1998 Oberbergischer Kunstverein, Gummersbach
  • 1999 Städtisches Kunstmuseum Spendhaus, Reutlingen; Schleswig-Holsteinisches Landesmuseum
  • 2000 99 Standpunkte, Kunst im öffentlichen Raum in Langenhagen, Kulturstiftung Langenhagen e. V.
  • 2000 Kunsthaus Dresden; Taipei Fine Art Museum; Art Beatus Galerie, Vancouver
  • 2001 Von der Heydt Museum, Wuppertal; Kunsthalle Erfurt
  • 2002 Hong Kong Arts Centre; The Art Museum of China; Millennium Monument, Beijing (China); Hong-Gah Museum, Taipei (Taiwan)
  • 2003 First Beijing International Art Biennale; Beijing International Art Biennale; Hexiangning Art Museum, Shenzhen; Kunstmuseum Bayreuth; Nanjing Museum, Nanjing; Soobin Art Gallery, Singapur
  • 2004 The Brno House of Art – Central Building, Brünn; Kunsthalle Koblenz; Juming Museum, Taipei; Providence University Art Center, Taichung
  • 2005 Beijing International Art Biennale, Peking
  • 2006 Georg-Meisterman-Museum Wittlich
  • 2007 Märkisches Museum der Stadt Witten; Frank Pages Art Galerie, Baden-Baden
  • 2008 Siegerlandmuseum Siegen; Gustav-Lübcke-Museum, Hamm; Mannheimer Kunstverein
  • 2009 Kloster Bentlage Rheine; Museum der Stadt Ratingen[7]
  • 2009 Mao und die 100 Blumen – Pflanzenmenschen, Museum der Stadt Ratingen, Ratingen; Mannheimer Kunstverein, Mannheim
  • 2011 Art Gallery Wiesbaden, Wiesbaden
  • 2011 Atelier "M", Pflanzenmenschen im Dialog, Witten[8]
  • 2012 Matthias Küper Galleries, Stuttgart; Galerie am Dom Frankfurt, Frankfurt/Main; Lasst 100 Blumen blühen – Aquarelle, Lackbilder und Skulpturen, Galerie am Dom Wetzlar; Junkerhaus Simonskall, Hürtgenwald
  • 2013 EvK Galerie "M", Ein Dialog unserer Zeit mit der Sprache der Kunst, Witten[9]
  • 2013 Burkhard Eikelmann Galerie, Düsseldorf[10]
  • 2013 Atelier "M", Pflanzenmenschen im Schattenspiel, Witten[11]
  • 2013 Yvonne van Acht & Ren Rong, West-Ost, Mythen & Poesie, Art Galerie 7, Köln

 

Präsenz in Museen und Sammlungen (Auswahl)

  • Hexiangning Art Museum, Shenzhen
  • Hong Kong Museum of Art
  • Juming Museum, Taipei
  • Hong-Gah Museum, Taipei
  • Today Art Museum, Peking
  • Nanjing Art Museum, Nanjing
  • Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück
  • Museum moderner Kunst – Stiftung Wörlen, Passau
  • Museum Kunst Palast, Düsseldorf
  • Stadtmuseum Weilburg
  • Märkisches Museum der Stadt Witten
  • Universitätsmuseum für Bildende Kunst, Marburg

 

 

Online Einreichen

Username
Passwort
 
Montag 6. Juni 2016

CDP 2016 GEHT AN BOLDLY GO INDUSTRIES

Der solitäre Gewinner in 2016 ist das...


Top