Gold-Gewinner 2010

42. BERLINER TYPE Int. Druckschriftenwettbewerb: Print kontert Internet

Kolle Rebbe holt einziges Gold der Profis bei der Berliner Type 2010

 

In Zeiten des Internets setzen die Unternehmen und Institutionen vermehrt auf hochwertige Druckschriften und geben der im Netz notwendig verdichteten Kommunikation mit starken Konzepten, gutem Text und gekonntem Design die richtigen Impulse. Den Juroren der Berliner Type aus Agenturen und Designbüros, Industrie und Produktion lagen bei ihrer Sitzung am 4. Juni im Frankfurter Presseclub durchweg Arbeiten auf hohem Niveau vor. Die Arbeiten mussten sich die Detailprüfung von Konzeption und Text, Grafik-Design, Illustration und Fotografie wie auch Produktion gefallen lassen. Aus dem Feld von zehn Bronze-Awards ragten jeweils ein mit Silber und ein mit Gold ausgezeichneter Wettbewerbsbeitrag hervor. Die solitäre Auszeichnung in Gold wurde bei der 42. BERLINER TYPE für die Druckschrift "Kyrrd" vergeben, eine Arbeit von Kolle Rebbe I KOREFE für die Mono Gallery (PX2). Den einzigen Award in Silber gab es für das Brandbook "Canyon Bycicles" des gleichnamigen Herstellers und die Münchener Agentur KMS TEAM. Die zehn Awards in Bronze fielen in diesem Jahr zahlenmäßig doppelt so stark aus wie die fünf Auszeichnungen, die im Vorjahr zuerkannt wurden und zeigen die qualitative Breite in der Sparte Druckschriften.

 

Für exzellente Einzelleistungen der Profis gab es in diesem Jahr wiederum 32 Diplome, von denen 11 auf die besonders hoch bewertete Kategorie „Konzeption” entfielen. Die Diplome für herausragende Einzelleistungen wurden vergeben in den Bewertungsbereichen Konzeption, Text, Grafik-Design, Fotografie, Illustration, Repro, Druck und Weiterverarbeitung. Sie berechtigen wie auch die Awards zum Eintritt in das Jahrbuch “Berliner Type 2010”, das bei der tellus PUBLISHING GmbH (Hamburg) erscheinen wird und erneut den hohen Stand der Printproduktion dokumentiert.

 

Die NACHWUCHS-BERLINER TYPE:

 

Mit höchst auszeichnungswürdigen Arbeiten beteiligte sich auch der kreative Nachwuchs und zeigte den Profis, was der Nachwuchs kann. Das Ergebnis: 2-mal Gold, 1-mal Silber und 1-mal Bronze. Die Gold-Awards gingen in dieser Kategorie an Tobias Keinath von der Fachhochschule Pforzheim für die Projektarbeit „Cirque du Times” und an Johannes Hermann und die Diplomarbeit (Design Factory Int., Hamburg) „Phobia Buchgestaltung”. Den Silber-Award räumte Saskia Burghardt gemeinsam mit Christian Leon (Hochschule für Künste Bremen) ab für das im Auftrag der Wirtschaftsförderung Bremen erstellte Buch „KLUB ANALOG”. Bronze ging an Steffen Bertram (Fachhochschule Hannover) und sein Buch "Einundzwanzig mal drei. Die Junioren dürfen sich über die Sponsorship der Veröffentlichung ihrer Arbeiten im Jahrbuch des internationalen Druckschriftenwettbewerbs als Beitrag zur Förderung des Nachwuchses freuen.

 

„Druckschriften können sich nicht nur sehen lassen, sie haben im Zeiten reduzierter Investition in Kommunikation einen entscheidenden Beitrag zum Imageausbau und Dialog zu leisten” resümiert Award-Organisator Odo-Ekke-Bingel (AwardsUnlimited). Erfreulich sei die um rund ein Drittel höhere Zahl der Wettbewerbsbeiträge, von denen nach es 134 Arbeiten in die Präsenzjurierung schafften.

 

 

Online Einreichen

Username
Passwort
 
Montag 6. Juni 2016

CDP 2016 GEHT AN BOLDLY GO INDUSTRIES

Der solitäre Gewinner in 2016 ist das...


Top